Jun 2019

Cytopoint – Hunde – eine kritische Betrachtung

Immer mehr Hunde kommen zu mir, die Cytopoint gegen ihren vermeintlich allergischen Juckreiz

oder atopische Dermatitis bekommen haben.

Nach monatlichen Kosten bis zu EUR 160,– pro Spritze, anfangs sofortigem Juckreiz-Stop,

der allerdings nach einigen Wochen bzw. Monaten trotz Cytopoint wieder begann und somit nur mäßigem Erfolg, möchte ich dieses Mittel näher betrachten.

Wichtig vorab zu wissen ist, daß eine Allergie nur ein Symptom ist.

Ein Symptom eines überschiessenden Immunsystems.

Die Ursache hierfür muß herausgefunde, abgestellt und wieder in Ordnung gebracht werden,

dann verschwindet auch die vermeintliche Allergie.

(siehe http://www.tier-bioresonanz-hamburg.de/lise-mischlings-huendin-allergie)

Cytopoint wird als neues Wundermittel gegen Juckreiz bei allergischen Hunden gehandelt.

Der Wirkstoff von Cytopoint ist ein Antikörper, der ganz spezifisch gegen einen bestimmten Botenstoff im Körper des Hundes gerichtet: Interleukin-31.

Interleukin-31 spielt eine Rolle bei entzündlichen Erkrankungen wie u.a. atopisches Ekzem, Asthma, Darmentzündungen und bei der Empfindung von Juckreiz.

Mit Cytopoint verbinden sich die Antikörper mit IL-31 und fangen den Botenstoff so ab, daß das Juckreiz-Signal unterbrochen wird und der Hund aufhört sich zu kratzen.

Cytopoint wird alle 4 – 8 Wochen vom Tierarzt gespritzt, die Kosten belaufen sich auf EUR 80 – 160,– pro Spritze.
Cytopoint ist erst 2017 zugelassen worden, es gibt bisher nur Laborstudien.

Mögliche Nebenwirkungen von Cytopoint sind:

– Erbrechen

– Durchfall

– Urtikaria

– Anaphylaxie

– Gesichtsödem

– Quaddelbildung

– Vaskulitis

Fazit

Da durch Cytopoint fremde Proteine in den Körper gelangen, kann es zu schweren Nebenwirkungen kommen.

Die Behandlung mit Cytopoint ist lediglich eine symptomatische Behandlung.

Der Juckreiz und die Entzündung werden gestoppt, die dazuführende Ursache wird nicht behandelt.

Somit wird, wie bei so vielen Medikamenten, nur versucht, die Symptome zu deckeln, anstatt das Immunsystem so aufzubauen, daß der Körper gesund ist und nicht mehr reagieren muß.

Zudem weiß man nicht, welche Funktionen das Interleukin-31 noch im Körper hat und welche Folgen es haben kann, wenn man dieses langfristig ausschaltet.

Somit kann ich nur raten, die Ursache für die Allergien zu finden, diese abzustellen, das Immunsystem wieder aufzubauen, so daß es nicht notwendig ist, auf Cytopoint zurück zu greifen.